• image
    image
    image
    image
    image
    image

Für die USA müssen Schweizer Bürger für die Einreise eine ESTA-Genehmigung im Rahmen des Visa Waiver Programms beantragen. Damit wird ein Aufenthalt von 90 Tagen gewährt. Da wir jedoch länger in den USA bleiben möchten, haben wir bei der US-Botschaft in Bern ein B2 (Touristenvisum) beantragt. Mit diesem Visum ist man berechtigt pro 1 Jahr insgesamt 180 Tage einzureisen (entweder am Stück oder aufgeteilt in Multiple Entries). Anders gesagt: Erhält man ein B2 Visum, ist man berechtigt im Total 1800 Tage in 10 Jahren (180 Tage x 10) in den USA zu verbringen.

Hier möchten wir unsere Erfahrung über den Antrag für das B2 Visum beschreiben.

DS-160 Antragsformular

Um telefonisch einen Termin für das persönliche Interview in Bern zu erhalten, muss man online (https://www.ustraveldocs.com) das DS-160 Antragsformular ausfüllen. Für das Ausfüllen des Antrags sollte man genügend Zeit einplanen (ca. 45 Minuten pro Person). Nach dem Ausfüllen des Formulars erhält man einen Bestätigungscode. Auch eine Auswahl an Terminvorschläge erhält man gleich online. Die Visaantragsgebühr (160 CHF pro Person) muss man im Voraus schon bezahlt haben.

Folgende Dokumente sollte man während des Ausfüllens des DS-160 Antragformulars bereithalten:

• Pass (alte Pässe falls man schon einmal ein Visum oder eine Greencard hatte)
• Digitales Passfoto (die genaue Anforderungen findet man hier )
• Flugtickets, Hotelbuchungen etc. falls die schon gemacht sind
• Daten und Dauer der letzten 5 USA Aufenthalte
• Länderliste der besuchten Länder in den letzten 5 Jahren
• Lebenslauf: Information/Aufgabenbeschreibung inkl. Adresse von früheren Arbeitgebern sowie vom
  aktuellen Arbeitgeber
• Militärangaben: Dauer vom Dienst und Funktion
• Kontaktperson in den USA
• Die Reiseplanung

Folgende Dokumente muss man zum Interviewtermin mitnehmen:

• Der Originalpass, mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum aus den Vereinigten Staaten hinaus
  gültig, sowie abgelaufene Pässe mit U.S. Visa.
• ausgedruckte Bestätigungsseite des DS-160 Antragformulars
• Den abgestempelten Original-Post-Empfangsschein für die Visumantragsgebühr (MRV) pro Person
• Ein frankiertes Rückantwortcouvert (an sich selbst adressierter Briefumschlag; wenn erwünscht, Express
  oder Eingeschrieben). Empfohlene Frankatur: CHF 6.-
  (Wir bekamen nach dem Interview den Umschlag unbenutzt wieder zurück)
• Ein aktuelles Farbfoto Format 4,8x4,8 cm
• Bestätigung über genügend finanzielle Mittel für die Reise (Bankauszüge der letzten 3 Monate)
  (Wollte bei uns niemand sehen)
• Bestätigung die beweist, dass man nur für eine begrenzte Zeit in die USA einreisen möchte
  (z.B. Bestätigung vom Arbeitgeber, dass man unbezahlten Urlaub nimmt und nach der Reise wieder arbeitet)
  (Danach hat uns auch niemand gefragt)
• Grobe Reiseplanung - grobes Reiseprogramm zusammenstellen und falls vorhanden Flugtickets oder
  Hotelreservationen mitnehmen
ACHTUNG: Ausdrücke dürfen nicht gefalzt werden!
• Es dürfen keinerlei elektronische Gegenstände (auch keine Mobiltelefone) in die Botschaft mitgenommen
  werden. Weiter sind keine Koffer, Taschen oder Handtaschen (alles was grösser als ein Geldbeutel ist)
  erlaubt mitzubringen. Alle nicht erlaubten Gegenstände müssen ausserhalb der Botschaft aufbewahrt
  werden. Es gibt keinerlei Aufbewahrungsmöglichkeit vor Ort.
• Man darf nicht früher als 15 Minuten vor dem Termin erscheinen (so wird auf der Webseite angegeben)
  (Wir waren 1 Stunde vor unserem Termin da, und fanden wir eine lange Warteschlange vor. Als wir beim
  Interview-Schalter ankamen, war es 2 Stunden nach unserem vorgegebenen Termin.)

Ablauf Interview:

Am ersten "Schalter" muss man all seine Unterlagen abgeben, diese werden dann genau geprüft und in eine durchsichtige Mappe gelegt, welche man wieder in die Hände gedrückt bekommt. Dann geht es zum Security-Check. D.h. ähnlich wie am Flughafen: Gürtel und sonstiges Metall ausziehen und abgeben, Jacken ausziehen, durch Detektor gehen. Als nächstes muss man sich wieder in die Warteschlange vor ein paar Schalter stellen. Der Person am ersten Schalter muss man dann die durchsichtige Mappe mit den Unterlagen übergeben. Beim nächsten muss man alle Fingerabdrücke abgeben. Das Interview findet dann am dritten Schalter (auf Deutsch, Französisch oder Italienisch) statt und kann von den anderen Antragsteller im Warteraum relativ gut mitverfolgt werden. Die Wartezeit war also bei uns relativ unterhaltsam :). Am Schalter wurden wir über unsere Reise befragt: wie lange wollt ihr reisen? …kauft ihr drüben ein Fahrzeug oder wie reist ihr? ...was arbeitet ihr momentan und seit wann? Als wir von unseren Projekt, 2-3 Jahre die Panamericana bereisen zu wollen, erzählt haben, war sie hell begeistert. So etwas wolle sie auch mal machen. Die nette Dame hat uns mit dem Satz:"You are all set and you will receive your passports with the visa in about a week by mail, bye have a good trip"....es ging alles kurz und schmerzlos über die Bühne!! Danach bekamen wir alle Unterlagen zurück. Auch das Rückantwortscouvert. Man brauche es nicht mehr!
Vier Tage später erhielten wir unsere Pässe eingeschrieben mit dem eingetragenen B1/B2 Visum!!

animiertes-winken-bild-0072