• image
    image
    image
    image
    image
    image

Wir haben uns entschieden, uns in der Schweiz abzumelden. Nachfolgend die Lösungen die wir nach unsere Situation und Einschätzung für uns selbst getroffen haben.

Krankenkass

Auch nach dem Abmelden auf der Gemeinde werden wir unsere obligatorische Grundversicherung behalten, aber mit einer zusätzlichen Ausland-Reiseversicherung und Unfallversicherung erweitern. Das Gesetz sagt, dass wenn man sich in der Schweiz abmeldet, nicht genügt von der Versicherungspflicht befreit zu werden. Und solange wir nirgendwo ein neues Domizil anmelden, gilt das letzte in der Schweiz. So müsste uns eigentlich jede Versicherer mit der Grundversicherung behalten. Nach div. Erkundigungen ist das aber gar nicht so eindeutig. Z.B. unsere aktuelle Versicherer (ASSURA) will uns nach einem Jahr nicht mehr versichern. Also die Sucherei läuft, denn ohne eine schriftliche Garantie vertraue ich niemanden. Die Zusatzversicherung können wir leider nicht sistiere bis wir unterwegs sein werden. Kündigen ist auch keine Option, denn in unserem Alter ist es sehr schwierig eine neue abzuschliessen. (Stans Oktober 2019)

Pensionskasse

Wir haben beide bei unseren Arbeitgeber gekündigt. Zsolt wird sich frühpensionieren lassen und von der Pensionskasse die monatliche Rente auszahlen lassen. Die Pensionskassengelder von Emese werden wir auf ein Freizügigkeitskonto bei einer Bank parkieren. Wichtig: Dabei erlischt jeder Anspruch auf eine Ehegatten- oder Invalidenrente. Es bleibt einzig das Kapital, auf das man erst im Pensionsalter, beim definitiven Auswandern oder bei Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit Zugriff hat. Das Risiko bei einer Erwerbsunfähigkeit wegen Krankheit oder Unfall ohne Lohn dazustehen, muss man also selber tragen.

AHV/IV

Wir haben uns bei der Ausgleichskasse als nichterwerbstätig unter der Rubrik „Weltenbummler“ angemeldet. Anhand des steuerbaren Vermögens wird dann der zu zahlende AHV-Beitrag berechnet. Dies ist wichtig, weil wir so Beitragslücken vermeiden und dabei keine Kürzungen bei der AHV in Kauf nehmen müssen.

Hausrat-, Privathaftpflicht- und Rechtschutzversicherung

Hausrat-, Privathaftpflicht- und Rechtschutzversicherung schliessen wir bei der Basler Versicherung ab. Dadurch erhalten wir für unser Reisemobil eine weltweite Vollkaskoversicherung.

    Update 28. Februar 2020

Die Basler kann uns leider keine weltweite Vollkasskodeckung anbieten. Nach weitere Nachforschungen und Anfragen sind wir momentan ohne Vollkasskodeckung. Keine der von uns angefragte Versicherungsgesellschaften wollte uns diese Versicherung gewähren. (Allianz, Mobiliar, Zürich, AXA)


    Update 12. April 2022

Eine Vollkaskoversicherung zu finden ist uns bi heute nicht gelungen. Obwohl wir schon von verschiedene Reisende erfahren haben sie hätten bei Mobiliar und auch bei AXA, eine Deckung Weltweit erhalten, haben wir von überall eine Absage erhalten.
Eine Privathaftpflicht haben wir jedoch gefunden. Durch Care Concept AG haben wir bei HanseMerkur Reiseversicherung AG in Deutschland eine Deckung weltweit erhalten. Die Voraussetzung, wir mussten bei Soliswiss - Genossenschaft der Schweizer im Ausland, eine Mitgliedschaft abschliessen. Über kleine Erfolge muss man sich auch freuen können…..


Haftpflichtversicherung Reisemobil

KFZ-Haftpflicht ist in der Regel nur innerhalb Europas (im geografischen Sinn) gültig (grüne Versicherungskarte). Teilweise besteht auch Versicherungsschutz in Mittelmeeranrainerstaaten. Ausserhalb von Europa muss man vor Ort an der Grenze oder übers Internet Versicherungen abschliessen. In Kanada und USA entpuppen sich die Versicherungen als Spassverderber, denn sie wechselten ihre Statuten im Juli 2019. Bis dahin konnten sich Reisende mit viel weniger Aufwand versichern. Sogar die Versicherung, die von Seabridge empfohlen wird (Thum Insurance), kann momentan nur noch eindeutige Wohnwagen versichern, d.H. unsere selbstumbaute 4x4 Reisemobil haben sie als nicht versicherbar eingestuft. Vielen Reisenden empfehlen noch MCT Insurance in Halifax. Hier könnten wir wenigstens für drei Monate Kanada/USA versichern. Da wir aber 6 Monate in Kanada und weitere sechs Monate bleiben wollen, sind wir momentan immer noch auf der Suche nach eine bessere Lösung. (Stand Oktober 2019)

    Update 28.Februar 2020

Da wir bis heute noch keine bessere Lösung gefunden haben, haben wir uns entsdchlossen Kanada in 3 Monaten durchzufahren, dann ca. 6 Monate USA und dann weiter Richtung Süden zu fahren. Wir werden bei MCT für die 3 Monate Kanada und bei Thum für 6 Monate USA, die Haftpflichtversicherung abschlissen.


    Update 12. April 2022

Die Versicherung MTCI ist bei Brokerland Inc. integriert worden, so hat uns Brokerland eine Haftpflichtversicherung für drei Monate ausgestellt. Die Bezahlung haben wir mit WISE vorgenommen, was uns mittlerweile auch bestätigt wurde. Die Versicherungsnachweis haben wir postwendend per E-Mail erhalten. Für weiter drei Monate Kanada werden wir bei SeguroGringo eine Versicherung abschliessen. Für USA haben wir von Thum Inc. eine Offerte für 6 Monate Haftpflicht erhalten. Diese werden wir voraussichtlich dann auch abschliessen. So konnte eine sehr, sehr lange und schwierige Sucherei, mit einigermassen annehmbare Lösung, beendet werden…..
Hier noch die Anschrift von Brokerlink Halifax/Bedford:

Karen Findlay, Sales Department BrokerLink
T: 902-457-3030, extension 44521 | F: 902-457-3014 | kfindlay@brokerlink.ca
Brokerlink Inc. | Wardour Centre 21 Dartmouth Rd, Bedford, NS B4A 3X7


Mittel- und Südamerika sollen die Versicherungen weniger Problem bereiten. Unsere Erfahrungen werden wir laufend auf diese Seite publizieren.

Die wichtigste Entscheidung war, ob wir in der Schweiz angemeldet bleiben wollen resp. können oder nicht. Nach wie lange Abwesenheit man sich abmelden muss, ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Bei uns auf der Einwohnerkontrolle ist es ein Jahr. Da wir vorhaben 2 – 3 Jahre wegzubleiben, müssen wir deshalb definitiv abmelden. Ausserhalb der Schweiz werden wir keinen neuen Wohnsitz anmelden, darum werden wir als „Weltenbummler“ registriert.

Hier einige weitere Anhaltspunkte die uns für eine Abmeldung bewegt haben:

Vorteile:

• man ist von der Steuerpflicht befreit
• Alle Abos können ausserterminlich gekündigt werden

Nachteile:

• ist man arbeitslos, besteht keine Möglichkeit oder Pflicht, Beiträge an die Pensionskasse zu bezahlen. Es entsteht wohl oder übel eine Lücke. Das ist bei uns weniger relevant, denn Zsolt meldet seine Vorpensionierung an und bezieht die monatliche Rente.

animiertes-winken-bild-0072