• image
    image
    image
    image
    image
    image

Als erstes stellten wir eine detaillierte Übersicht über unser vorhandenes Kapital auf:
• Liquide Mittel (Girokonten etc.)
• Aktiendepots die aufgelöst werden können
• Weitere Vermögenswerte, die verkauft werden können (z.B. Haus, Fahrzeuge, etc.)
• Vorzeitige Pensionierung (Rentenbezug Zsolt)

Dann haben wir angefangen zu recherchieren, wieviel Geld wir auf der Reise benötigen. Es stand von Anfang an fest, wir wollen die Panamericana befahren. Als sich ein durchschnittlicher Betrag herauskristallisierte, sind wir mit all den Zahlen zu einem Finanzinstitut und liessen uns einen Finanzplan erstellen. Daraus war dann ersichtlich, wie wir unseren Lebensunterhalt bis ins hohen Alter finanziell aufrechterhalten können.

Nun ist das Haus verkauft, die Hashaltsauflösung läuft. Viele kleinere Sachen können wir auf dem Flohmarkt im Dorf loswerden, Möbel, Fahrzeuge etc. inserieren wir. Bis 1. März 2020 muss das Haus leer sein. Sehr persönliche Habseligkeiten stellen wir bei Familienangehörigen unter.



Finanzen auf der Reise

Für unsere Finanzgeschäfte haben wir uns für Postfinance entschieden. Mit der Postcard können wir weltweit kostenlos Bargeld abheben. Weiter haben einmal die Visa Classic und einmal die Visa Gold gewählt. Hier profitieren wir von einer Umsatzrückvergütung von 0,3%, was halbjährlich ausbezahlt wird. Das Ziel ist aber nicht die Visakarten für Zahlungen im Alltag zu verwenden.

Im Weiteren haben wir bei Revolut ein Konto eröffnet und dazu eine Mastercard zugelegt. Man öffnet für jede Währung ein Konto und tauscht zu Interbank-Wechselkurse um. Da so der Wechsel von verschiedenen Währungen bis zu 10% besser sein kann als ein Tausch auf der Bank, werden wir diese sogenannte Smartphone-Bank rege nutzen.

Hier noch weiter Annehmlichkeiten von dieser gratis Karte:
• Bargeldbezug kostenfrei bis zu 200 Euro pro Monat am Geldautomaten
• Man kann Geld in über 130 Währungen halten und zwischen Revolut-Usern kostenlos hin- und herschicken.
• Auslandsüberweisungen zu nicht-Revolut-Usern (also auf normale Bankkonten) schlagen mit maximal 5€ zu Buche.
• Bis zu 1.000€ im Monat kann man zum echten Interbankenkurs ohne Aufschlag in andere Währungen wechseln, auch
  danach ist die Gebühr mit 0,5% recht moderat. Das ist insbesondere für Reisende sehr hilfreich.
• SEPA-Überweisungen werden, sofern von der Empfängerbank unterstützt, kostenlos als Echtzeitüberweisung
  ausgeführt.
• Die Aufladung des Revolut-Kontos ist nicht nur per Banküberweisung, sondern auch per Kredit-/Debitkarte oder
  Google Pay ohne Zusatzkosten möglich, sodass das Geld direkt verfügbar ist. Man hatt sogarvdie Möglichkeit bei
  der Kontoaufladung wertvolle Meilen mit der Miles and More Kreditkarte oder Punkte mit der Hilton Honors
  Kreditkarte zu sammeln.
• ❗Highlight:❗ Man kann kostenlos virtuelle Einwegkarten zum Bezahlen benutzen, das ist praktisch, wenn man
  einem Shop nicht seine richtigen Kreditkartendaten anvertrauen will. Die Einweg-Kreditkarte wird nach
  Gebrauch sofort gelöscht, sodass kein Missbrauch möglich ist.

animiertes-winken-bild-0072