• image
    image
    image
    image
    image
    image

2014 USA


New York – Key West – Miami






image
image
image




New York - Blue Ridge Parkway



Damals, auf unsere Hochzeitsreise haben wir die Westküste der USA bereist. Nun wollten wir die Ostküste besuchen. Drei Wochen mit einem Mietwagen. Individuell ohne Reservationen, ausser Flug, die erste 4 Nächte in New York und der Mietwagen natürlich.
Geflogen sind wir mir British Airways von Basel via London nach New York. Die erste vier Nächte verbrachten wir im „Hotel Sleep Inn“, in Long Island City NY. Etwas ausserhalb, jedoch mit der Metro waren wir in 30 Min mitten in Manhattan. NY „die Stadt die niemals schläft“ ist sicherlich eine Reise wert. In den drei Tagen haben wir den Rockefeller Center, die 9/11 Memorial und One World Trade Center, das Empire State Building, das Madame Tussauds Wachskabinett, das Hardrock Cafe, spazierten im Central Park und machten eine kleine Shopingtour im Macy’s. Ich denke die Bilder sprechen für sich...



Unser nächstes Ziel war Washington DC, die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Die Fahrt für die 230 Meilen dauerten gut fünf Stunden, mit kleinen Pausen. Für die zwei Tage in Washington, haben wir das Motel 6, 6711 Georgia Ave Nw, ca. 7.6 Meilen vom Zentrum entfernt gewählt. Mit dem Bus waren wir in ca. 30 Minuten beim Lincoln Memorial. Am Abend spazierten wir im Gedenkpark und buchten eine Sightseeing Hop-On-Hop-Of Busfahrt für den nächsten Tag. Ist die beste Möglichkeit die Sehenswürdigkeiten der Stadt innerhalb der kurzen Zeit zu erkunden. Das Capitol war leider mit Baugerüst einhüllt, aber trotzdem sehenswert. Wir verbrachten einen sehr interessanten und informativen Tag.



Am Nächsten Tag brachen wir Richtung Middletown auf. In Riverton verliessen wir die Interstate 66, und fuhren nach Front Royal. Hier beginnt der 165 Km lange Skyline Drive. Diese Panoramastrasse führ durch den Shenandoah-Nationalpark. Der Eintritt in den Nationalpark kostet 15 $ für zwei Personen mit dem Auto. Wir haben jedoch den „America the Beautiful Pass“, mit vollem Namen: „America The Beautiful – The National Parks and Federal Recreational Lands Annual Pass“ erworben. Mit dieser Karte (bis zu vier Personen mit einem Auto) ist man berechtigt ein Jahr lang alle State Parks (ausgenommen in den Bundestaaten Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah), National Parks und alle National Monument gratis zu besuchen. Die Touristenstrasse hat man 1931, während der Weltwirtschaftskrise, als Arbeitsbeschaffung angefangen zu bauen. Bereits im 1936 hat man begonnen die Strasse weiter bis zum 755 Km entfernten Great-Smoky-Mountains-Nationalpark zu verlängern. Der Bau wurde nach Verzögerungen im Jahre 1987 abgeschlossen. Die Strasse ist als Aussichtsstrasse für touristische Zwecke mit vielen Aussichtspunkten entworfen. Für gewerblichen Kraftverkehr ist sie gesperrt. Sie ist mit einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 35 mph zu befahrbar, so dass man auch etwas von der tollen Landschaft mitbekommt. Wegen der kurvenreichen, aber eleganten Strassenführung, der Höhenunterschiede (tiefster Punkt 198 m, höchster Punkt 1843 m), der unberührten Natur und der Aussichten, wird sie jährlich von Millionen Naturliebhabern befahren, unter anderem vielen Bikern. Die Fahrt war ein Traum, die Serpentinen atemberaubend und die Ausblicke wunderschön. Und zwischendrin immer wieder die Farben des beginnenden Herbstes. Etwa auf halben Weg verliessen wir die Skyline, um in Luray die grösste Tropfsteilhöhle der USA zu besuchen. Auf einem ca. 2 Km langen, asphaltierten Weg machten wir einen Rundgang, der etwa eine Stunde dauerte. Schöne Stalaktiten hängen von der Decke herab und von unten wachsen ihnen die Stalagmiten entgegen. Wenn sie sich treffen, werden die Tropfsteine Stalagnaten genannt. Es gibt einen unterirdischen See, in dem sich die Tropfsteinformationen spiegeln. Für die Nacht haben wir in Harrisonburg ein Zimmer im Motel 6 gefunden.



Am nächsten Morgen kehrten wir auf die Skyline Drive zurück, die bei Afton endete. Ab hier beginnt die Blue Ridge Parkway. Hier gilt die Höchstgeschwindigkeit 45 mph. Für unser nächstes Ziel, die Natural Bridge, verliessen wir wieder den Parkway und fuhren Richtung Highway 11. Die imposanten Felsformationen entstanden durch Auswaschungen der Cedar Creek. Sie ist 67 m hoch und überspannt 27 m. Bei einem Spaziergang besichtigten wir das noch als Freilichtmuseum erhaltenes Dorf der Monacan Indianer. Es waren Dinge des täglichen Lebens des Stammes ausgestellt und wurden auch vorgeführt. Nach der Besichtigung wollten wir auf die Blue Ridge Parkway zurückkehren, jedoch die Weiterfahrt Richtung Süden war wegen Schnee auf der Fahrbahn gesperrt. So fuhren wir auf dem direktem Weg nach Roanoke, wo wir im Budget Inn übernachteten. Die nächste Sehenswürdigkeit war etwa 300 Km entfernt. So fuhren wir früh am Morgen bereits weiter. Grandfather Mountain Linville ist mit 1.818 Metern Höhe (Calloway Peak) die höchste Erhebung der Blue Ridge Mountains. Hier befindet sich die höchste Hängebrücke der Vereinigte Staaten, die Mile High Swinging Bridge. Da hier oben sehr starke Winde herrschen, mit zum Teil gemessenen Spitzen von über 320 km/h, sollte Hut oder Mütze aber auch Kinder und Omas festgehalten werden. Die Aussicht ist atemberaubend schön. Wir hatten nicht das Beste Wetter, waren aber trotzdem begeistert. Der nächste Halt war bei Chimney Rock. Wir hatten vorab schon Bilder im Internet gesehen und die sahen so spektakulär aus, dass wir hier unbedingt hin wollten. Wurden aber leider herb enttäuscht. Das Wetter war so schlecht, dass man nicht auf die Felsplatte konnte. We are closed today...