• image
    image
    image
    image
    image
    image

September 2005 Belek



Man hört viel Gutes von der türkischen Riviera, so buchten wir eine Woche Badeferien im Hotel Pappilon Bevil in Belek, Wellness inklusive. Da wir ein Bungalow gebucht haben, waren wir von der Hotelanlage etwas abgelegen, so von der grossen Menschenmenge etwas abgeschirmt. Obwohl wir ausser Saison waren, war das Hotel sehr gut besucht.

Wir wollten nicht die ganze Woche nur in der Anlage bleiben, so buchten wir eine ganztägige Schiffart ab Antalya an der Küste entlang.
30 € pro Nase…. Aber es wurde ein wunderbarer Tag. Wir fuhren langsam an der Küste entlang und ankerten ein paarmal an schönen Plätzen.
Wir sprangen vom Boot ins klare Mittelmeer und assen an Deck leckeren gegrillten Fisch mit Salat und Nudeln.
Zum Nachtisch gab es Melone. Die Getränke waren nicht inklusive, aber für die insgesamt 8 eisgekühlten, erfrischenden Getränke zahlten wir am Ende nur 15 €, was völlig ok war.
Das Boot war nicht ganz besetzt und so konnten wir uns alle schön breit machen. Es gab viele gepolsterte Liegeplätze. Es empfiehlt sich, eigene Handtücher mitzunehmen. Dieser Ausflug liess einfach keine Wünsche offen. "Find a perfect day..."

Auch haben wir ein zweiten Schiffsausflug von Side nach Manavgat mit Besichtigung des Wasserfalls und des Marktes Manavgat in Side bei einem einheimischen Ausflug-Büro gebucht, für 25 € für 2 Erwachsene.
Wir wurden mit dem Bus vom Hotel abgeholt und zum Hafen von Side gebracht.
Dort ging es aufs Schiff, ein grosses Schiff im Look von früheren Piratenschiffen. Das Schiff war gut ausgebucht, wir bekamen aber einen schönen Sitzplatz. Das Schiff fährt am Apollo-Tempel vorbei Richtung Manavgat und biegt dann in den Manavgat-Fluss ein.
Durch den Fluss entsteht eine Landzunge zwischen Meer (ca. 28 Grad warm) und dem Fluss (ca. 10-15 Grad kalt). Hier war ca. eine Stunde Aufenthalt. Man konnte sich erfrischen und Fladenbrot kaufen.
Dann ging es weiter mit dem Schiff bis Manavgat, dort mussten wir in ein Bus umsteigen. Nach ca. 15 Min. Transfer waren wir beim Wasserfall. Ein kleiner Wasserfall, was überall auch zu sehen ist. Wird übelst übertrieben und ist nichts Besonderes. Ausserdem wird bei Haupteingang Eintritt in den Park verlangt.
Es gibt ein Restaurant und Café auch, jedoch mit turistischen Wucherpreisen. Es ist kein muss.
Fünf Minuten waren wir vielleicht da um Fotos zu schiessen und etwas zu trinken. Auf den Stegen Massenandrang, kaum Möglichkeit als Vorderster ein Bild zu machen.
Nach ca. 30 Min. ging es mit dem Bus zurück in die Stadt und man hatte ca. 90 Min. zur freien Verfügung, wo wir den grossen Basar besuchten.
Danach Rücktransfer per Schiff nach Belek.
Achja….. am Bord gab es noch ein Mittagessen, gegrillter Fisch mit Salat und Brot, einfach aber sehr schmackhaft!
Am Abend liessen wir den Tag am Pool ausklingen.